Andengans

Andengans

Diese große südamerikanische Halbgans bewohnt die Hochland-Feuchtgebiete mit umgebenden Grasländereien der Andenregion oberhalb von 3.300 m. Lediglich im Winter zieht sie sich in die tiefer gelegenen Täler und Ebenen zurück.

Andengänse brüten im Zeitraum von November bis Januar entweder als Einzelpaare oder in kleineren lockeren Gruppen. Die 5 – 10 Eier werden normalerweise in eine flache ausgescharrte Mulde gelegt und einen Monat lang ausgebrütet. Die Küken haben weiße Daunen mit einem aus drei Bändern bestehenden Streifenmuster. Nach etwa 12 Wochen werden sie flügge.

Nach der ersten Mauser ähneln sie zwar bereits den erwachsenen Vögeln, doch erscheint ihr Gefieder gewöhnlich matter als das der Erwachsenen. Mit drei Jahren werden Andengänse geschlechtsreif.

JavaScript ist nicht verfügbar. Damit sind einige Funktionen der Webseite nicht ausführbar.